<< Previous Next >>

Reverdin's Blue - Plebeius argyrognomon


Reverdin's Blue - Plebeius argyrognomon
Photo Information
Copyright: Harm Alberts (Harm-digitaal) Gold Star Critiquer/Gold Note Writer [C: 110 W: 7 N: 1968] (7604)
Genre: Animals
Medium: Color
Date Taken: 2008-07-29
Categories: Insects
Camera: Canon EOS 40 D, Canon EF 180mm f/3.5L USM Macro
Photo Version: Original Version
Theme(s): European butterflies 5 [view contributor(s)]
Date Submitted: 2009-03-12 2:57
Viewed: 3258
Points: 6
[Note Guidelines] Photographer's Note [Dutch]
Plebeius argyrognomon(Bergsträsser, 1779, male / Reverdin's Blue male / Kronwicken-Bläuling oder Kronwicken-Silberfleckbläuling männchen / L'azuré des coronilles ou L'Argus Fléché mâle.

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)
Familie: Bläulinge (Lycaenidae)
Unterfamilie: Lycaeninae
Gattung: Plebeius
Art: Kronwicken-Bläuling

Merkmale [Bearbeiten]
Die Falter erreichen eine Flügelspannweite von 25 bis 30 Millimetern. Sie haben Ähnlichkeit mit dem Geißklee-Bläuling (Plebeius argus) sind aber größer. Sie haben hell graublaue mit grauschwarzen Rand (Männchen) oder am Ansatz tief blaue, nach außen hin dunkel graubraune (Weibchen) Flügeloberseiten, die am Rand weiß gefranst sind. Bei den Weibchen sind nahe dem Hinterflügelrand mehrere, teilweise orange und schwarz gefärbte Flecken gereiht. Die Weibchen sind in den südlicheren Verbreitungsgebieten nur sehr schwach oder gar nicht blau und mehr dunkelbraun gefärbt.[1]

Die Raupen werden ca. 15 Millimeter lang. Sie sind grün gefärbt und tragen eine dunkelgrüne, an beiden Seiten leicht helle Rückenlinie und helle Seitenlinien. Sie haben kurzes, weißes, samtenes Haar.[1]


Ähnliche Arten:
-Geißklee-Bläuling (Plebeius argus)
-Idas-Bläuling (Plebeius idas)

Unterscheidungsmerkmale zu Plebeius idas:

Geschlecht-Merkmal-Unterschied :
-Männchen: Grundfarbe heller.
-Männchen: Unterseite weißlicher, klarer, häufig bläulicher Ton.
-Männchen: Flügelunterseite häufig nur leicht gebogen.
-Weibchen: Orange Flecken nicht sichelförmig.
-Weibchen:Fransen immer weiß.


Vorkommen
Die Tiere kommen in Teilen Frankreichs, in Mittel- und Südeuropa und der Türkei vor, am meisten verbreitet sind sie aber in Südosteuropa, in Mitteleuropa sind sie sehr selten und vielerorts schon verschwunden. Vereinzelt leben sie auch im Norden Europas. Man findet sie in einer Höhe von 200 bis 1.500 Metern. Sie leben auf trockenen, blütenreichen Wiesen, kommen aber auch in Feuchtgebieten vor.

Flugzeit
Die Falter fliegen jährlich in zwei Generationen von Mitte Mai bis Juni und von Ende Juni bis Juli. In kalten Gebieten fliegen sie in nur einer Generation von Ende Juni bis Ende August.

Nahrung der Raupen
Die Raupen leben in Symbiose mit Ameisen und ernähren sich besonders von Bunter Kronwicke (Coronilla varia), gelegentlich auch von Süß-Tragant (Astragalus glycyphyllus).

Entwicklung
Die Weibchen der ersten Generation legen ihre Eier an beide Seiten der Blätter und Blüten der Futterpflanzen, die der zweiten Generation legen sie auf die Stängel ab. Die zweite Generation schlüpft erst nach dem Winter.

Gefährdung und Schutz
Rote Liste BRD: 3 (gefährdet).

Source:http://de.wikipedia.org/wiki/Kronwicken-Bl%C3%A4uling#cite_note-Higgins-1

Harm

Luis52 has marked this note useful
Only registered TrekNature members may rate photo notes.
Add Critique [Critiquing Guidelines] 
Only registered TrekNature members may write critiques.
Discussions
None
You must be logged in to start a discussion.

Critiques [Translate]

Excellent shot

  • Great 
  • Luis52 Gold Star Critiquer/Gold Note Writer [C: 1175 W: 8 N: 4240] (15809)
  • [2009-03-12 16:09]

Hola Harm.
Nice macro. Well framed and sharpness.
Excellent note too.
Saludos
Luis52.

  • Great 
  • breton (47)
  • [2009-03-16 10:56]

Très bele photo !

Calibration Check
















0123456789ABCDEF