<< Previous Next >>

Cupido argiades


Cupido argiades
Photo Information
Copyright: Harm Alberts (Harm-digitaal) Gold Star Critiquer/Gold Note Writer [C: 110 W: 7 N: 1968] (7604)
Genre: Animals
Medium: Color
Date Taken: 2011-06-23
Categories: Insects
Camera: Canon EOS 40 D, Canon EF 180mm f/3.5L USM Macro
Details: (Fill) Flash: Yes
Photo Version: Original Version
Theme(s): European Butterflies 11 [view contributor(s)]
Date Submitted: 2012-02-01 6:23
Viewed: 3588
Points: 4
[Note Guidelines] Photographer's Note [Dutch]
Cupido argiades - Short-tailed Blue - Kurzschwänzige Bläuling - Staartblauwtje - L’Azuré du trèfle.

Der Kurzschwänzige Bläuling (Cupido argiades) ist ein Schmetterling (Tagfalter) aus der Familie der Bläulinge (Lycaenidae).

Merkmale:
Die Falter erreichen eine Flügelspannweite von 25 bis 35 Millimetern.
Der Kurzschwänzige Bläuling ist damit nach Cupido minimus der zweitkleinste Bläuling in Mitteleuropa. Charakteristisch für die Art sind je ein kurzes Schwänzchen an den Hinterflügeln.
Die Flügeloberseiten der Männchen sind bläulich violett, die der zweiten Generation sind dunkler und weniger violett gefärbt. Die Flügelränder beider Flügelpaare sind schwarz gerandet und kurz, hell gefranst. Die Hinterflügel haben auf den Oberseiten manchmal schwarze Marginalflecken. Die Weibchen haben braungrau gefärbte Flügeloberseiten, die meist blauviolett gestäubt sind. Auf den Hinterflügeln ist am Ansatz der Schwänzchen je ein orangeschwarzer Punkt zu erkennen. Die Flügelunterseiten beider Geschlechter sind gleich gefärbt. Sie sind hellgrau gefärbt und am Ansatz hellblau gestäubt. Auf den Hinterflügelunterseiten sind mehrere schwarze, weiß gerandete Flecken unregelmäßig verteilt. Daneben ist, genauso wie auf den Vorderflügelunterseiten, in der Flügelmitte ein kurzer schwarzer Strich erkennbar, der aber auf den Hinterflügeln schmaler ausgebildet ist. Am Flügelrand sind meist nur zwei, manchmal auch schwach ein weiterer, kräftig gefärbte orange Flecken mit schwarzem Vorder- und Hinterrand erkennbar. Die restlichen Flecken sind nur durch die schwarzen Bereiche angedeutet.

Die Raupen sind etwa zehn Millimeter lang, grün gefärbt und haben eine dunkelgrüne Rückenlinie. Der Raupenkörper verjüngt sich an beiden Enden und ist weiß behaart. Der Raupenkopf ist schwarz und wird bei Ruhe in den Körper zurückgezogen. Überwinternde Raupen besitzen eine rosabraune Färbung und sind rötlich braun gezeichnet.

Ähnliche Arten:
-Südlicher Kurzgeschwänzter Bläuling (Cupido alcetas), Südeuropa
-Östlicher Kurzschwänziger Bläuling (Cupido decolorata)

Synonyme:
Everes argiades (Pallas, 1771)

Verbreitung:
Die Tiere kommen vom Norden Spaniens über Mittel-, Süd-und Osteuropa nach Asien bis Japan vor.
Sie fehlen in weiten Teilen Italiens und dem Süden von Griechenland und der Türkei.
Man findet sie bis in eine Höhe von ca. 1.000 Metern.
Die wärmeliebenden Tiere leben an gebüschreichen Wiesen und Lichtungen mit Blütenbewuchs.

Lebensweise:

Flug- und Raupenzeiten:
Die Tiere fliegen in zwei Generationen von Ende April bis Mitte Juni und von Juli bis August.
Manchmal wird auch eine dritte Generation ausgebildet. Die Raupen der ersten Generation leben im September, überwintern und setzen ihre Entwicklung im darauf folgenden Jahr im April fort. Die Raupen der zweiten Generation können von Juni bis Juli beobachtet werden.

Nahrung der Raupen:
In der Literatur werden u. a. die folgenden Futterpflanzen für die Raupen erwähnt:
Gewöhnlicher Hornklee (Lotus corniculatus)
Sumpf-Hornklee (Lotus pedunculatus)
Bunte Kronwicke (Securigera varia)
Luzerne (Medicago sativa)
Wiesen-Klee (Trifolium pratense)
Süß-Tragant (Astragalus glycyphyllos)
Stechginster (Ulex europaeus)

Es wird auch über Kannibalismus unter Artgenossen berichtet.

Entwicklung:
Die Weibchen legen ihre Eier an den Knospen der Futterpflanzen ab.
Die zweite Generation überwintert zwischen Laub. Im Frühjahr nehmen diese Tiere keine Nahrung mehr auf, sondern verpuppen sich in einer grünen, mit langen Haaren besetzten Gürtelpuppe an der Blattunterseite.

Gefährdung und Schutz:
Rote Liste BRD: 2 (stark gefährdet).

Marco2010 has marked this note useful
Only registered TrekNature members may rate photo notes.
Add Critique [Critiquing Guidelines] 
Only registered TrekNature members may write critiques.
Discussions
None
You must be logged in to start a discussion.

Critiques [Translate]

Harm, This is a beautiful shot of this butterfly. Great sharpness and detail. Excellent background.

Ciao Silvio.
Stupenda macro, con queste due farfalle in una posizione che gli garantisce loro sopravivenza
della specie.
Stupendi i colori, grande la nitidezza con ottimi particolari,molto bene la composizione.BRAVO
Ciao Marco.
p.s.Per la sovraesposizione dovevo scegliere.

Calibration Check
















0123456789ABCDEF